Musik & Kultur

Analysen zur langfristigen Existenzsicherung von Kulturorchestern

Herausforderungen

Inwiefern sind Kulturorchester durch eine Überalterung und einen – ggf. auch zukünftigen – zahlenmäßigen Rückgang des Klassikpublikums in ihrer Existenz bedroht?

 

Welches sind Ansatzpunkte zur langfristigen Existenzsicherung für Kulturorchester?

Lösungsansatz

Analyse der Ausgangslage hinsichtlich …

  • Entwicklung der Anzahl an Kulturorchestern und Orchesterplanstellen
  • Bedeutung der Besucherzahlen und Auslastung für die Existenz von Kulturorchestern
  • Altersstruktur sowie zahlenmäßige Entwicklung der Hörer und des Live-Publikums von klassischer Musik und Opern
  • Potentielle Implikationen

Darstellung der Ursachen für die Altersstruktur des Klassikpublikums:

  • Review und Integration der relevanten Literatur
  • Herleitung eines qualitativen Modells

Entwicklung eines Simulationsmodells:

  • Mathematische Formalisierung auf Basis des qualitativen Modells
  • Validierung der Modellsektoren und des Gesamtmodells

Simulation:

  • Fortschreibung des Status quo
  • Simulation verschiedener Policies

Kommunikation und Implementierung:

  • Aufstellung der Evaluationskriterien für das Policy-Design
  • Ableitung von Policy- und Handlungsempfehlungen
Ergebnisse

Signifikanter Rückgang der Hörerschaft klassischer Musik über einen Zeitraum von 30 Jahren prognostiziert

 

Drei Hauptstoßrichtungen zur Existenzsicherung von Kulturorchestern identifiziert:

  • Förderung der Instrumentalaktivität von Kindern und Jugendlichen
  • Ermunterung zur Rezeption von klassischer Musik und Opern
  • Musikerziehung und –vermittlung

Handlungsdruck kommuniziert (z.B. über Verbände, redaktionelle Beiträge in Zeitschriften und Radiosendungen)